Werbegrad – Agentur für Design und Werbung in Jüterbog

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma „Werbegrad Petra Gorisek“
Stand: 20. April 2015

1. Allgemeines

Eine Auftragserteilung an die Firma „Werbegrad Petra Gorisek“ (im Folgenden „Werbegrad“ genannt), gilt als Anerkennung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Abweichungen von diesen Bedingungen bedürfen wegen der Rechtswirksamkeit ausschließlich der Schriftform.

2. Preise und Angebote

Sofern keine besonderen Preisvereinbarungen schriftlich als Angebot vorliegen, gelten bei Auftragsvergabe unsere aktuellen Preise, die im Copyshop durch dort ausliegende Preislisten einzusehen sind.

Die Preisliste besitzt so lange ihre Gültigkeit, bis eine neue bzw. geänderte Preisliste erscheint. Zwischenzeitlich eingetretene Preiserhöhungen, Fehler und irrtümliche Angaben in Preislisten, Prospekten usw. berechtigen nicht zu Abzügen jeder Art. Angebote sind bezüglich der Preise, Menge und Lieferzeit freibleibend und unverbindlich.

3. Zahlung

Die Zahlung erfolgt, soweit keine besonderen Abmachungen vorliegen, bei Auftragsabholung an der Kasse in bar, oder sofort nach Erhalt der Rechnung ohne jeglichen Abzug.

Bei größeren Bestellungen ist eine Anzahlung in Höhe der Hälfte, mindestens aber zu einem Viertel des Gesamtbetrages zu leisten.

4. Urheber- und Nutzungsrechte

Der Auftraggeber erklärt, dass er alle Rechte (Eigentums-, Urheberrecht etc.) an dem für ihn zu druckenden Motiven besitzt und übernimmt dement­sprechend für alle Schäden, die durch etwaige nichtberechtigte Nutzung oder Vervielfältigung gleichwohl entstehen können, die Haftung. Für Inhalte aller Art ist ausschließlich der Auftraggeber verantwortlich.

Entwürfe jeglicher Art und Form sind Eigentum der Firma “Werbegrad” und sind urheberrechtlich geschützt. Ohne Zustimmung dürfen sie nicht verwendet, genutzt oder verändert werden. Die Übertragung der Nutzungsrechte auf beauftragte Personen und Firmen erfolgt nur für den bestimmten Verwendungszweck. Bei Zuwiderhandlungen werden Schadenseratzansprüche geltend gemacht. Nutzungsrechte können schriftlich ganz oder teilweise übertragen werden, bei Einhaltung der Vertragsklauseln.

5. Eigentumsvorbehalt

Alle gelieferten Waren bleiben bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum der Firma “Werbegrad”.

An die Stelle der gelieferten Waren treten, wenn sie veräußert oder einem Dritten übergeben worden sind, alle Ansprüche, welche der Auftraggeber gegen den Dritten hat, ohne das es einer ausdrücklichen Abtretung und Anzeige an uns bedarf. Gerät der Auftraggeber in Insolvenz, so haben wir gegen den Insolvenzverwalter die gleichen Rechte wie gegen den Auftraggeber selbst.

6. Reklamationen

Reklamationen hinsichtlich der Menge und Beschaffenheit der von der Firma “Werbegrad” gelieferten Waren sind unverzüglich bzw. möglichst sofort nach Erhalt der Ware vorzubringen.

Andere Mängel sind nach Erhalt der Ware durch den Auftraggeber innerhalb einer Frist von 5 Werktagen mitzuteilen.

Wurde der Gegenstand der Reklamation nachweislich von der Firma “Werbegrad” verursacht, ist die zu reklamierende Ware komplett an die Firma “Werbegrad” zurückzugeben, wobei der Auftraggeber die Möglichkeit zur Nachbesserung bzw. zur Nachproduktion einräumen muss. Geht aus der Ware hervor, dass diese für einen bestimmten Termin erstellt wurde, so wird eine Reklamation nur dann bearbeitet, wenn diese einen angemessenen Zeitraum vor dem Termin erfolgt. Schadenersatzansprüche jeglicher Art sind ausgeschlossen.

Bei Reklamationen, die eindeutig auf einen Fertigungsfehler zurückzuführen sind, erfolgt eine Ersatzlieferung bzw. Ersatzfertigung.

Bei kontrastarmen (farbigen und grauen) Vorlagen kann es, trotz der Verwendung moderner Digitaldrucktechnologie, technisch bedingt zu mangelnder Sättigung und ungleichmäßiger Flächendeckung der Kopien bzw. Drucke kommen. Dies stellt keinen Reklamationsgrund dar.

Bei Farblaserdrucken/-kopien kann es, technisch bedingt, zu geringen (bis zu +/- 15%) Farbabweichungen kommen – dies berechtigt jedoch nicht zur Reklamation.

Bei doppelseitigen Kopien und Drucken kann es zu Verschiebungen von bis zu drei Millimetern kommen. Dadurch ist die Passgenauigkeit der Vorder- und Rückseite nicht vollständig gewährleistet. Dies ist technisch und/oder Material bedingt und daher kein Reklamationsgrund.

7. Kundenmaterialien

Wir behalten uns vor, die Verwendung von Kundenmaterialien, die eine Schädigung an den betreffenden Produktionsgeräten verursachen könnten, abzulehnen. Bei Schäden an Kundenmaterial haften wir nicht. Schäden an zu bindenden, laminierenden, falzenden Kundenmaterialien gehen zu Lasten des Auftraggebers.

8. Widerrufsrecht

Alle im Kundenauftrag angefertigten Druckarbeiten sind Ausnahmen vom Widerrufsrecht, da Druckarbeiten nach Kundenspezifikationen angefertigt werden (§312d Abs. 4 BGB). Das gesetzliche Widerrufsrecht kann daher nicht auf von der Firma „Werbegrad“ angefertigte Waren angewandt werden.

9. Lieferung

Verbindliche Liefertermine bedürfen der schriftlichen Vereinbarung. Die Lieferfrist gilt dann als eingehalten, wenn der Auftrag bei der Firma “Werbegrad” abgeschlossen ist und versand- und abholbereit zur Verfügung steht. Die Zustellung des Auftrages zu einem vom Kunden angegebenen Ort ist nicht Bestandteil der Lieferfrist. Schadenersatzansprüche im Falle verspäteter Lieferung sind ausgeschlossen, soweit die Verspätung nicht durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit verursacht wurde.

10. Datenschutz

Alle Daten werden entsprechend dem Bundesdatenschutzgesetz durch die Firma “Werbegrad” behandelt. Sämtliche Mitarbeiter werden schriftlich auf Geheimhaltung verpflichtet.

11. Haftung

Der Auftragnehmer haftet für Schäden und Verlust am Auftragsgegenstand nur soweit ihm, seinen gesetzlichen Vertretern, oder seinen Erfüllungsgehilfen grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz vorwerfbar sind. Sollten sich Dritte illegalen Zugang zu den Daten und / oder Unterlagen verschaffen (Einbruch, Trojaner, Hacker, etc.) wird eine Haftung durch die Firma “Werbegrad” für den daraus evtl. entstandenen Schaden ausgeschlossen.

12. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, so berührt das die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Die unwirksamen Bestimmungen werden durch solche ersetzt, welche dem verfolgten Zweck am nächsten kommen. Dies gilt entsprechend für den Fall, dass eine Regelungslücke besteht. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass jeglicher Schriftverkehr von uns auch in elektronischer Form erfolgen kann. Dieser Schriftverkehr ist auch dann gültig, wenn Schreiben von uns keine eigenhändige Unterschrift aufweisen.

13. Anerkennung

Mit der Erteilung eines Auftrages werden die AGB vom Kunden als rechtsverbindlich anerkannt, sofern nicht schriftlich andere Vereinbarungen getroffen wurden.

14. Erfüllungsort und Gerichtsstand

Erfüllungsort ist der Sitz des Lieferanten:

Werbegrad Petra Gorisek, Markt 31, 14913 Jüterbog

Für etwaige Streitigkeiten und den damit in Zusammenhang stehende Rechtsbeziehungen wird Luckenwalde als Gerichtsstand vereinbart

x Textilinfo
x Autoinfo